Beyond the Silk Road – Arts of Central Asia

30. Juni 1999
Autor/en: Christina Sumner Verlag: Museum of Applied Art and Sciences (Powerhouse Museum) Erschienen: Sydney 1999 Seiten: 80 Ausgabe: broschiert Preis: --.-- engl. Pfund ISBN: 1-8317-069-3 Kommentar: Michael Buddeberg Besprechung: Mit dem Untergang der Sowjetunion und der Gründung der zentralasiatischen Staaten Kasachstan, Turkmenistan, Tadschikistan, Kirgisistan und Usbekistan ist die alte - und neue - Seidenstraße wieder in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Viele Ausstellungen und Publikationen widmeten sich seither diesem Thema. Wissenschaft, Archäologie und nicht zuletzt der Tourismus erfuhren eine deutliche Bereicherung. Hier will auch Australien nicht zurückstehen und das Powerhouse Museum in Sidney,…
Mehr

Schamanismus in Tuva

30. November 1998
Autor/en: Jan van Alphen Verlag: Museum für Völkerkunde Erschienen: Wien 1998 Seiten: 148 Ausgabe: Broschiert Kommentar: Michael Buddeberg, November 1998 Besprechung: Der in deutscher Sprache schreibende tuvinische Dichter Galsan Tschinag meint, daß Tuva, das im Herzen des asiatischen Kontinents liegende Land zwischen Mongolei und Sibirien, Teil des Altai-Gebirges, drei wichtige Beiträge zur Weltkultur geleistet hat: Den Kehlkopf- oder Obertongesang, das kunstvolle Vortragen von Epen und das Schamanentum. Auch wenn das Schamanentum heute als ein weltumspannendes Phänomen anerkannt ist, ist doch Tuva das Land, in dem sich schamanistische Riten und Traditionen seit alter Zeit…
Mehr

Dunhuang – Buddhistische Kunst an der Seidenstrasse – Die Höhlen der klingenden Sande

30. April 1997
Autor/en: Whitfield, Otsuka Verlag: Hirmer Verlag Erschienen: München 1995 Seiten: 2 Bände Ausgabe: Folio - Leinen in Schuber Preis: DM 68.-- Kommentar: Michael Buddeberg, April 1997 Besprechung: Wohl an keinem anderen Ort in Asien lassen sich der Weg und die Entwicklung des Buddhismus von Indien über Zentralasien nach China, die integrierende Kraft dieser Religion aber auch das Leben, Fühlen und Denken der Menschen in Zentralasien und China im ersten Jahrtausend unserer Zeitrechnung, ihre Träume und Sorgen, ihre Freuden und ihr Leid, so gut studieren wie in Dunhuang, in den berühmten Mogao-Höhlen, dem vielleicht…
Mehr

Mongolia – The Legacy of Chinggis Khan

30. April 1997
Autor/en: Patricia Berger, Terese Bartholomew Verlag: Thames & Hudson Erschienen: London 1996 Seiten: 339 Ausgabe: Leinen mit Schutzumschlag Preis: 40.-- englische Pfund Kommentar: Michael Buddeberg, April 1997 Besprechung: Die Mongolei - nur wenigen fällt da mehr ein als Dschingis Khan und sein im 13. Jahrhundert geschaffenes Weltreich vom chinesischen Meer bis an die Donau. Vielleicht noch geheimnisvolle Schamanenrituale, uriges Nomadenleben, Stutenmilch, Leben in runden Jurten, die dort Gher heißen, Hirten mit der Urga, einer Art Lasso und wilde Reiterfeste; auch Teppiche sollen in der Mongolei geknüpft worden sein. 70 Jahre sowjetischer Beherrschung haben…
Mehr

Die letzten Nomaden – Vom Leben und Überleben der letzten Hirtenvölker Asiens

28. Februar 1997
Autor/en: Robert C. Schmid, Oswald Bendl Verlag: Verlag Styria Erschienen: Graz Wien Köln 1997 Seiten: 160 Ausgabe: Gebunden mit Schutzumschlag Preis: DM 80.-- ISBN: 3-222-12537-6 Kommentar: Michael Buddeberg, Februar 1997 Besprechung: In sechs Kapiteln, opulent illustriert mit einprägsamen Fotos dieser Menschen, ihrer Tiere, Zelte und ihres Lebensraumes werden sechs verschiedene Nomadenvölker Zentralasiens vorgestellt. Ob Rentiernomaden aus der südsibirischen Tundra oder, jenseits des Himaiaya, Yaknomaden aus dem Osten Bhutans, allen ist gemeinsam, daß sie unter extremen klimatischen Bedingungen, in den unwirtlichsten Regionen dieser Erde, eine einzigartige Lebensform praktizieren. Sie leben in einer Symbiose mit…
Mehr

Nomads in Central Asia – Animal Husbandry and Culture in Transition (19th – 20th Century)

30. Januar 1997
Autor/en: Van Leeuwen, Emeljanenko Popova Verlag: Royal Tropical Institute Erschienen: Amsterdam 1994 Seiten: 88 Preis: 25.-- holländische Gulden Kommentar: Michael Buddeberg, Januar 1997 Besprechung: Wiederholt wurden in den Buchbesprechungen der Pazyryk Gesellschaft Publikationen über das Nomadentum in Zentralasien vorgestellt. Deshalb hier ein Hinweis auf ein kleines anschauliches und instruktives Buch. In sorgfältigen Beiträgen werden die dramatischen Änderungen des Nomadentums unter der russisch-zaristischen Herrschaft, vor allem aber unter dem Sowjet-System dargestellt, ebenso wie die heutige Situation in den Nachfolgestaaten Usbekistan, Kasachstan, Turkmenistan, Tadschikistan und Kirgistan. Trotz der Zunahme des Ackerbaus dominiert noch immer die…
Mehr

Die Gräber der Moscevaja Balka – Frühmittelalterliche Funde an der nordkaukasischen Seidenstrasse

30. Januar 1997
Autor/en: Anna A. Ierusalimskaja Verlag: Editio Maris Erschienen: München 1996 Seiten: 370 Ausgabe: Hardbound Preis: DM 349.-- Kommentar: Michael Buddeberg, Januar 1997 Besprechung: Die einheimischen Bauern und Hirten im Nordkaukasus wußten schon immer von diesen alten Gräbern, auch Grabräubern waren sie - leider - seit jeher bekannt. Archäologen wurden erstmals Ende des 19. Jahrhunderts aufmerksam, sammelten verstreute Fundstücke ein und überwiesen sie als vermeintlich nicht sehr alt und wenig bedeutend an ethnographische Museen in Russland. Anna Ierusalimskaja, Kuratorin der kaukasischen Sammlungen der Eremitage in St.Petersburg erkannte als Erste Bedeutung und Alter dieser Fundstücke…
Mehr

Die Nomaden der Mongolei – Eine Hirtenkultur zwischen Tradition und Moderne

30. Januar 1996
Autor/en: Melvyn C. Goldstein, Cynthia M. Beall Verlag: Verlag Das Andere Erschienen: Nürnberg Preis: DM 58.-- Kommentar: Michael Buddeberg, Januar 1996 Besprechung: Die immer wieder diskutierte Frage, ob es mongolische Teppiche gibt, kann auch dieses Buch leider nicht beantworten. Frühe Feldforschungen in diesem Gebiet fehlen offensichtlich ganz. In der Literatur aber finden sich immer wieder Hinweise auf und sogar Abbildungen von mongolischen Teppichen (z.B. Eiland, Chinese and Exotic Rugs, Seite 101) und auch Auktionatoren greifen gelegentlich zu dieser Zuschreibung (zuletzt Nagel, Auktion vom Mai 1995, Nr. 1040 unter Hinweis auf Lorentz). Kein Wunder!…
Mehr

Usbekistan – Erben der Seidenstrasse

30. Januar 1996
Autor/en: Johannes Kalter, Margareta Pavaloi (Hrsg) Verlag: Linden Museum, Edition Hans-Jörg Mayer Erschienen: Stuttgart, London 1995 Ausgabe: Broschur Preis: DM 54.-- an der Museumskasse Kommentar: Michael Buddeberg, Januar 1996 Besprechung: Bis zum 16. Mai 1996 wird das Lindenmuseum in Stuttgart das Mekka der Freunde Zentralasiens sein. Dann erst schließt diese schon im November 1995 eröffnete, außerordentlich reiche, mit über 1000 Exponaten bei einem einmaligen Besuch gar nicht voll erfaßbare Ausstellung ihre Tore. Es bleibt der aufwendige und sehr empfehlenswerte Katalog, der nicht nur alle Objekte farbig abbildet sondern in zahlreichen gut lesbaren Beiträgen…
Mehr